Sonderausstellung

FLEISSIGE BIENCHEN

Sonderausstellung anlässlich des Landeserntedankfestes 2018 in Coswig

7. September bis 18. November 2018

Seit Millionen von Jahren gibt es sie schon: die Biene. Verehrt und genutzt, bestaunt und besungen – so gehört das Insekt zu unserem Leben dazu. Den Honigbienen und ihren wilden Schwestern, den Wildbienen, verdanken wir viel. Ohne sie könnten wir z. B. kaum in einen Apfel beißen oder Kirschen naschen, denn rund 85% der landwirtschaftlichen Erträge im Pflanzen- und Obstbau hängen von der Bestäubung der Biene ab. Ein kleines Tier mit großer Bedeutung für unser Ökosystem!

Wir laden Sie ein auf eine Entdeckungsreise in die Welt der Bienen. Wie leben diese Insekten? Wer von ihnen hat welche Aufgabe im gut organisierten Staat? Wie hat sich die Imkerei von den Anfängen bis heute entwickelt? Was können wir tun, um den Wild- und Honigbienen, den Insekten überhaupt, mehr Lebensraum zu bieten? Auf diese und viele andere Fragen erhalten Sie in unserer Ausstellung eine Antwort!

Im Jahre 2010 gründeten Dr. Corinna Hölzer und Cornelis Hemmer die Stiftung für Mensch und Umwelt. Noch im gleichen Jahr riefen sie die Initiative „Deutschland summt!“ ins Leben, die sich ganz speziell dem Thema Bienen widmet. Damit soll die Aufmerksamkeit gegenüber diesen kleinen wichtigen Insekten erhöht werden. Jung und Alt, Entscheider aus Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft, Politik, Verwaltung und Kirche werden aufgefordert und motiviert, sich intensiv mit den Bienen zu befassen und ihr Umfeld bienenfreundlicher zu gestalten. So können wir alle Verantwortung für den Erhalt unseres Ökosystems übernehmen. Und jeder kann im „Kleinen“ etwas dafür tun! Deshalb: Summen auch Sie mit!

 

Museumspädagogik:

Summ, summ, summ – Bienchen summ herum!

Spannende Mitmach-Führung für Grundschulen und Kitas. Kosten: 1,00 Euro pro Kind, 2 Begleitpersonen kostenfrei. Anmeldung bei Frau Kynast unter Tel. 03523 66450 oder Email: kynast@karrasburg.de

Cosimir

Unsere jungen Museumsgäste werden diesmal gemeinsam vom Flattergespenst Cosimir und der Honigbiene Bibi begleitet. Dabei gibt es spannende Einblicke und interessante Aufgaben rund um Bibis Bienenvolk. Wer sein Sammelheft mit Wissen füllt, erhält an der Museumskasse eine kleine Überraschung.

 

Veranstaltungen:

10. und 17. Oktober
10 bis 12 Uhr
Ferienwerkstatt "Bienenschmaus und Bienenhaus"

Ohne die Bienen würde es viele unserer Leckereien nicht geben. Wir wollen den Bienen auch etwas Gutes tun und kreative kleine Bienenhotels bauen.
Für Kinder ab 6 Jahren.
Kosten: 4,00 Euro (inkl. Museumseintritt und Nascherei)
Anmeldung erforderlich unter Tel. 03523 66450 oder Email: kynast@karrasburg.de

 

14. Oktober
11 bis 18 Uhr
Bücher- und Spiele-Herbst

Gemeinsam mit der Stadtbibliothek Coswig gibt es wieder spannende Mitmachaktionen, Spiele, Lesungen und die Bücherbörse im Museum, im Rathaus und in der Bibliothek.
Ab 14 Uhr ist das Museumscafé des Fördervereines geöffnet.
Feier Eintritt!

 

24. Oktober und 7. November
19 Uhr
"Leben mit und für die Bienen"

Die Imker Ulf Heimbold und Frank Petermann geben wichtige Informationen zum Einstieg in die Imkerei, was man tun kann, um die Bienen zu unterstützen und wie man z.B. Blühflächen anlegt.
Kosten: 5,00 Euro (inkl. Museumseintritt)
Anmeldung erbeten unter Tel. 03523 66450 oder Email: info@karrasburg.de

Diese Ausstellung wird gefördert vom Kulturraum Meißen – Sächsische Schweiz - Osterzgebirge.

 

Rückblick Sonderausstellungen
Karrasburg Museum Coswig

2018

Spiel und Ernst - Kindheit im Mittelalter

Nah und fern - Landschaftsmalerei von Steffen Gröbner

 

2017

Altes Spielzeug - neu entdeckt

Der Sachse liebt das Reisen sehr

Martin Luther - Sein Leben und Wirken in Zinnfiguren-Dioramen

Gläserne Prozesse - Glasgestaltung von Torsten Rötzsch

 

2016

Bauklötzer staunen

Im Friedewald...Mit dem Förster unterwegs

Gestalten des Alltags – Holzfiguren von Anja Werner

Kulturgeschichte plastisch – Zinnfiguren von Helmut Peipp

 

2015

Oh Tannenbaum

Mehlsack, Rutenfest und Spiele – 25 Jahre Städtepartnerschaft Coswig – Ravensburg

Kilometer 73 - die Elbe in Coswig

Im Blickpunkt - Klaus Henker, Maler und Zeichner

 

2014

Großmutter erzählt – Märchen und Geschichten

Coswig - Unsere Stadt im Wandel  -  75 Jahre Stadtrecht von Coswig

John Lennon  - ART and LIFE

70 + 1 - Maler, Grafiker, Restaurator Günter Schreiber

 

2013

Von Engeln und Hirten

Plädoyer für das Liebenswerte - Prof. Heinz Werner zum 85. Geburtstag

SchulART - Kunstausstellung Gymnasium Coswig

1000 Jahre Brockwitz

 

2012

Kam ein kleiner Teddybär…

Von Kopf bis Fuß - Coswiger Chic / von Handwerk und Geschäften

SchulART - Kunstausstellung Gymnasium Coswig

Frühlingsbräuche

 

2011

Kleine Spielzeugwelten

Der Wein ist die Poesie der Erde - Christian Schöppler, Kunstausstellung (im Rathausfoyer Coswig)

Von Mühlen, Müllern und Mäusen - Mühlengeschichte(n) in Coswig

SchulART - Kunstausstellung Gymnasium Coswig

Wein, Weib und Gesang - 850 Jahre Weinbau in Sachsen - Kunst und Geschichte

Feuerzauber - Rakukeramik und Skulpturen Ines Hoferick

 

2010

Vorfreude, schönste Freude - Mit dem Adventskalender zum Weihnachtsfest

Coswig feiert… - Coswiger Feste

SchulART - Kunstausstellung Gymnasium Coswig

Als die Bilder laufen lernten… - 100 Jahre Kino in Coswig

 

2009

Vorhang auf! - Puppenspieler und Clown Locci

Der gedeckte Tisch - Glas und Steingut aus Coswig

Zur Erinnerung… in Poesiealben, Tagebüchern und Fotoalben geblättert

Die Kunst ist ein Gefühl - Kunstausstellung Gymnasium Coswig

Textile Bilder - Modernes Patchwork - Uta Wallwitz

 

2008

Weihnachtsberg und Weihnachtskrippe

Vom Goldschmied bis zum Hufschmied - Coswiger Schmiedehandwerk

Bücher und Landschaften - Sebastian Hennig

Wasser, Wald und Wiese - 20 Jahre IG Friedewald

 

2007

Was spielten die Mädchen und Buben… - Spielzeugausstellung

Trara, trara, die Post ist da! - 100 Jahre Postamt Coswig

Baum im Lebensraum - Arbeiten Zeichenzirkel Coswig

Knöpfe machen Kleider - Geschichte und Geschichten um den Knopf

 

2006

Schokolade - eine süße Versuchung

Eine Museumsdekade - 10 Jahre Karrasburg Museum Coswig

Lothar Sell - Grafik und Plastik

Es grünt so grün… - Coswiger Gartenbau

Zweisamkeit - Fotoausstellung Coswiger Bürger

 

2005

Erzgebirgische Weihnacht

Die Kunstsammlung eines Coswiger - Gotthard Rauschenbach (im Rathausfoyer Coswig)

Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr! - Coswiger Schulgeschichte

Andere Stimmen - Andere Räume, Hans-Ludwig Böhme, Fotografien

Was darf`s sein? - Einkaufskultur für groß und klein

 

2004

Es war einmal… - Märchenausstellung

Vorsicht an der Bahnsteigkante! - 110 Jahre Coswiger Bahnhof

Money, money, money… - Historische deutsche Banknoten

Tage des Lichts - Peter Albert, Landschaften

 

2003

Puppenmuttis Liebling - Die Welt der Puppen

Glück und Glas - Kunstglaserei Reinhard Meissner

Sport frei! - Coswiger Sportbewegung

Coswiger W-EINblicke

Die fünfte Jahreszeit - Fasching, Fastnacht, Karneval

 

2002

Mit Musik durch die Weihnachtszeit

Wie die Rebe, so der Wein - Weinanbau im Coswiger Raum

Das nasse Element - Wasser als Lebensquelle

Matthias Blumhagen - Fotografien

 

2001

Auf der Spur der kleinen Bahnen - Spielzeugeisenbahnen

Was gut grünt, tut gut blauen - Geschichte und Technik des Blaudrucks

Aus Küche, Keller, Vorratskammer… - Wissenswertes über die Vorratswirtschaft unserer Großmütter

Werner Juza - Malerei und Grafik

 

2000

Sticken, Stricken, Häkeln - Handarbeiten zur Winterzeit

Coswig in Ravensburg - Ausstellung zur Coswiger Geschichte im Rathausfoyer Ravensburg

Vom Dorf zur Stadt - 650 Jahre Coswig

Zu Fuß durch Europa - Fotoausstellung Jan Balster

Rolf Münzner - Zeichnungen und Steindrucke

 

1999

Mit dem Teddybär ins nächste Jahrtausend

Eine Stadt stellt sich vor - Ausstellung über Coswig in der Partnerstadt Lovosice

Hänsel und Gretel - Märchen und Oper - Werkstattarbeiten des Bühnenbildners Ralf Winkler

Hopfen und Malz - Gott erhalt`s  -  555 Jahre Braurecht in Coswig

Die Elektrische - 70 Jahre Straßenbahn in Coswig

Glas Karin Korn - Gefäße, Leuchten, Schmuck

 

1998

Ski und Rodel gut - Fortbewegungsmittel im Winter

Heinz Werner - Zeichner, Maler, Dekorgestalter  -  zum 70. Geburtstag

Coswig in alten Ansichten - Postkartenausstellung

Von der Handpresse zur Druckmaschine - 100 Jahre Druckmaschinenhersteller Planeta

Ernst Lewinger - Aquarelle, Pastelle, Grafik

 

1997

Bäckerei und Leckerei zur Weihnachtszeit

500 Jahre Alte Kirche zu Coswig

Coswig und seine Umgebung - Fotoausstellung

Ute und Werner Wittig - Malerei und Grafik

 

1996

Schöne alte Spiele - Historische Spielpläne aus Ravensburg

Otto Ehrhardt - Lehrer und Fotograf in Coswig

 

Das Museum

Karrasburg Museum Coswig - klein, aber…

…wandelbar: 1904 begann die Geschichte des Museums, als interessierte Bürger alles sammelten, was sie als bewahrenswürdig bezeichneten. Die Sammlung erhielt jedoch nur Räume in der Coswiger Schule und später im Kötitzer Rathaus, bis 1957 endlich das Heimatmuseum auf der Karrasstraße 6 eingeweiht werden konnte. Das Haus war alt und die Materialknappheit der DDR ließ keine umfassende Sanierung zu, so dass es 1983 geschlossen werden musste. 1992 wurde die Sammlung ausgelagert und mit der Aufarbeitung begonnen. 1996 konnte der Umzug ins neu sanierte Museum - die Karrasburg - erfolgen. Dieser Name hat sich im Volksmund für jenes Gebäude, das sich auf dem Gelände der ehemaligen Wasserburg befand, erhalten.

Die Ansprechpartner

Karrasburg Museum Coswig - klein, aber…

... mit Frauenpower:

Museumsleiterin: Evelies Baumann
baumann@karrasburg.de

Museumspädagogin: Katrin Kynast
kynast@karrasburg.de

Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Sammlung): Anne Zabel
zabel@karrasburg.de

 

 

Die Karrasburg

Karrasburg Museum Coswig - klein, aber…

…geheimnisvoll: Vor rund 500 Jahren waren die Ritter Karras die Lehnsherren von Coswig und bewohnten eine Wasserburg, die sich an der Stelle des heutigen Museums befunden haben soll.

Der Sage nach kam es zum Streit zwischen den Rittern und dem sächsischen Landesherren, wonach in der Schlacht bei Sievershausen 1553 Georg Karras den Kurfürsten Moritz aus dem Hinterhalt erschossen haben soll. Auf dem Totenbett hat er es wohl gestanden und später hat es der Beichtvater offenbart. Der Tote wurde zur Strafe aus der Gruft genommen, gevierteilt und das Haupt im Keller der Karrasburg eingemauert…
Trotz großer Bemühungen wurde es noch nicht gefunden…

1556 verkauften die Ritter Karras das Anwesen an den Kurfürsten August I., der ein kurfürstliches Jagdhaus einrichtete, was es bis 1679 blieb. Danach wechselten die Besitzer, 1726 brannte das Haus ab, wurde aber neu errichtet. 1897 ließ der Besitzer Thienemann das Gebäude abreißen und die heutige Villa bauen. Nach der Nutzung als Wohnhaus, Jugendheim und Wohnheim für Gärtnerlehrlinge erhielt die Stadt Coswig 1991 das Gebäude zur Nutzung. Es folgte die denkmalgerechte Sanierung und seit Oktober 1996 nutzt das Museum die Räume.

Der Förderverein

Karrasburg Museum Coswig - klein, aber…

…mit Verein: Noch vor der Eröffnung des „neuen“ Museums trafen sich 1994 geschichtlich interessierte Bürger zur Gründung eines Vereins, der heute den Namen „Förderverein Karrasburg Museum Coswig e. V.“ trägt.

Der Verein unterstützt das Museum bei seinen vielfältigen Aufgaben und freut sich über neue Mitglieder.

Kontakt:
Förderverein Karrasburg Museum Coswig e. V.
Vereinsvorsitzende Anita Schreiber
Am Wasserwerk 12
01640 Coswig

oder über: Karrasburg Museum Coswig

Sammeln

Karrasburg Museum Coswig - klein, aber…

…voller Schätze: Natürlich Coswig! Ob Produkte der Firmen und Industriebetriebe, Postkarten und unzählige Fotos, Alltagsgegenstände unserer Großmütter und Großväter, Werkzeuge der ortsansässigen Handwerker oder Spielzeug vorangegangener Generationen - in unseren Magazinen schlummern viele Exponate, die es wert sind, für die Zukunft aufbewahrt zu werden. Bei unseren Ausstellungen werden sie „ans Licht“ geholt.

Unsere Sammlung soll weiter wachsen - dank der Schenkungen Coswiger Bürger und einiger weniger Ankäufe!

Ausstellen

Karrasburg Museum Coswig - klein, aber…

…reich an Informationen über Stadt und Region: Das erste sächsische Automobil stammt aus Coswig! Im Jahr 1900 wurde das als „Coswiga“ bezeichnete Gefährt von Emil Herrmann Nacke gebaut. Neben einem Modell der „Coswiga“ berichten zahlreiche Zeugnisse über dieses, aber auch weitere Ereignisse aus der Gartenbau-, Gewerbe- und Industriegeschichte, die Coswig im 19. und 20. Jahrhundert entscheidend prägten und der Stadt zum Beinamen Industrie- und Gartenstadt verhalfen.

Eine der schönsten noch erhaltenen sächsischen Dorfkirchen befindet sich in Coswig. Spannende Exponate belegen die nunmehr über 500-jährige Historie der „Alten Kirche“.

Selbstverständlich wird auch die Ortsgeschichte, angefangen bei faszinierenden Fundstücken der Ur- und Frühgeschichte, über das Leben und den Einfluss der Ritter von Karras bis zur heutigen Zeit, im Museum nachvollzogen.

Bewahren

Karrasburg Museum Coswig - klein, aber…

…immer auf die Erhaltung und Bewahrung der Sammlung bedacht: Nicht alles, was unsere Vorfahren aufbewahrten, wurde so gelagert, dass es auch noch nachfolgenden Generationen zur Verfügung steht. Besonders „hilfsbedürftige“ Objekte werden mit Hilfe von Fördermitteln und Spenden restauriert. Oft ist aber auch eine von uns fachgerecht durchgeführte Säuberung und Konservierung der Schlüssel zum Erfolg für die weitere Erhaltung. Dazu gehört auch, dass jedes Objekt der Sammlung einen „Steckbrief mit Foto“ erhält - es wird also inventarisiert und katalogisiert. Der Katalog mit allen Informationen dient somit dem Finden des geeigneten Exponats für eine Ausstellung.

Vermitteln

Karrasburg Museum Coswig - klein, aber…

...für die ganze Familie:
Bei allen Ausstellungen bezieht die Karrasburg große und kleine Besucher gleichermaßen ein. So finden sich neben interessanten Exponaten oft auch Stationen zum Entdecken, Ausprobieren, Forschen, Rätseln, Spielen und Verweilen.

...mit Flattergespenst:
Unser kleines Maskottchen – das Flattergespenst Cosimir begleitet vor allem die jungen Besucher durchs Museum und regt zum selbstständigen Entdecken an. Überall, wo Cosimir zu finden ist, können Objekte und Stationen ganz aktiv erlebt werden.


...Partner für Kindergärten und Schulen:
Die Karrasburg verfügt über ein dauerhaftes museumspädagogisches Programm zu verschiedenen Themen. Vom Stadtrundgang, dem Kennenlernen und Ausprobieren alter Kinderspiele bis zum Archäologie-Workshop ergänzen die Angebote den Lehrplan und können auf unterschiedliche Altersgruppen angepasst werden. Schauen Sie als Lehrer oder Erzieher einfach einmal in unsere museumspädagogische Broschüre und nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

 
museumspädagogische Broschüre zum Download als PDF (1.2 MB)

 

Zusätzlich versuchen wir auch zu jeder Sonderausstellung museumspädagogische Angebote zu entwickeln, welche Sie mit Kindergruppen bzw. Schulklassen besuchen können. Die aktuellen Informationen dazu finden Sie im Menü Sonderausstellung.

Kosten:
1,00 Euro pro Schüler (2 Begleitpersonen kostenfrei)

Anmeldung:
Tel. 03523 66450
E-Mail: kynast@karrasburg.de

 

"Coswigs Geschichte betont" - ein Hörspaziergang

Im Schuljahr 2016/2017 startete das Museum Karrasburg Coswig gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der achten Klassenstufe aus der Leonhard-Frank-Oberschule und der Oberschule Kötitz  ein Audioguide-Projekt.

Ab dem 1. Juni 2017 gibt es nun Coswigs Geschichte zum Anhören.

Der Hörspaziergang führt sowohl durch das Museum als auch zu verschiedenen Stationen in der Stadt. Dabei wählten sich die Schülerinnen und Schüler ihre Themen selbst aus, entwickelten ganz eigene Textgrundlagen und sprachen ihre Texte auch selber ein.

Die Geschichten der Schüler können über die App museum.de  unter dem Stichwort Karrasburg  und das eigene Smartphone kostenfrei gehört werden. Zusätzlich werden auch im Museum Geräte zur Ausleihe bereitgestellt.

Klicken Sie hier, um zum Eintrag der Karrasburg auf www.museum.de zu gelangen.

Dieses Projekt wird gefördert durch:

 

Forschen

Karrasburg Museum Coswig - klein, aber…

… stets auf der Suche nach einem passenden „Steinchen“: Helfen Sie uns mit Ihren Erinnerungen, Aufzeichnungen und Fotos, das Coswiger Geschichtsmosaik zu vervollständigen. Ob die Dauerausstellung oder eine unserer zahlreichen Sonderausstellungen betreffend - wir freuen uns über Ihre Anregungen, Ihre Mitarbeit und konstruktive Kritik.